Skip to main content

Finde sofort das passende Modell für Dein Badezimmer!

Einen Waschbeckenunterschrank leicht montieren

Generell sollte es nicht schwer sein einen Waschbeckenunterschrank selber zu montieren. Sollten dennoch Probleme auftreten, hoffen wir mit diesem Artikel eine Hilfestellung bieten zu können. Für alle Menschen sind diese Bad Möbel leicht aufzubauen.

Waschbeckenunterschrank Montage

Grundsätzlich ist es ohne viel Aufwand möglich, einen Waschbeckenunterschrank an die Wand anzubringen bzw. ist dies bei stehenden Unterschränken nicht einmal notwenig. Da Badezimmer häufig verfliest sind, ist ein passender Bohrer für die Bohrmaschine hilfreich, ebenso Kenntnisse darüber, wie die jeweiligen Fliesen angebohrt werden sollen. Die sicherste Variante ist also, ein Fußgestell an den Schrank zu montieren und diesen bei Bedarf hin und herzuschieben.

Ohne Tür Stopper wird der Waschbeckenunterschrank nicht mehr angeboten, da es hochwertiger wirkt, wenn die Türen sanft zugemacht werden können. Der Rücken besteht aus einer niedrigen Rückenleiste, sodass genug Platz für den Syphon ist. Kein Ausschneiden und kein Anpassen sind notwendig. Für die Montage eines Waschbeckenunterschrankes ist lediglich ein Schraubenzieher notwendig.

Mit etwas handwerklichem Geschick ist, je nach Modell, ein Zeitaufwand von 30 bis 60 Minuten ausreichend den Waschbeckenunterschrank zusammenzuschrauben und zu platzieren.

Welche Teile müssen zusammengebaut werden?

Eigentlich ist der Aufbau eines Waschbeckenunterschrankes wie bei jedem anderen Schrank auch. Es gibt ein Grundgerüst, welches aus einem Korpus in verschiedenen Fertigungen besteht. Teilweise sind die Badmöbel so angefertigt, dass an der Rückseite keine Rückwand existiert. In diesem Fall fehlt dem Unterschrank natürlich eine Stabilitätswand, was beim Aufbau mitbedacht werden sollte.

Die Front besteht entweder aus Türen, die nach Einbau der Scharniere, befestigt werden können. Je nach Innenraum des Schrankes sollte dieser Schritt allerdings als letztes durchgeführt werden. Wenn der Innenraum aus großen Stauflächen ohne Schubladen oder weiteren Unterteilungen besteht, stellt dies kein Problem dar. Häufig ist vorerst allerdings der Einbau von Zwischenplatten, Einlegeböden oder kleinen Schubladen nötig. Hier ist etwas mehr handwerkliche Arbeit zu verrichten. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl sollten aber keine Probleme enstehen, da die meisten Arbeiten mit einem Schraubenzieher und ein paar Handgriffen erledigt sind.

Aufpassen!

Jeder kennt es wohl, etwas online über Amazon oder bei IKEA bestellt zu haben und viele Einzelteile nach Hause geliefert zu bekommen. Beim ersten Eindruck möchte man die Ware am liebsten zurückschicken oder erst einmal in die Ecke stellen nach dem Motto „Das mache ich dann morgen!“.

Auch in diesem Fall sind diese Einzelteile relativ zügig zusammengeschraubt. Notfalls kann auch ein Akkuschrauber zur Hilfe genommen werden. Die Schrauben lassen sich damit viel schneller und vor allem fester reinschrauben.

Im Endeffekt sollte man auch bei der Waschbeckenunterschrank Montage gewissenhaft und konzentriert arbeiten. Es macht keinen Sinn, den Schrank fertig montiert zu haben und dann feststellen zu müssen, dass Teile nicht passen, schief eingearbeitet oder gar falsch positioniert wurden.



Ähnliche Beiträge